habima Programm

So. 27. Oktober| 18:00 | 13,- €

MISCHUNG IMPOSSIBLE
– crazy cover version von den Beatles bis Tom Waits
Klaus Mages – Gesang, Bass, Drums
Rüdiger Haase – Gitarren
Hasse-MagesDer Kölner Musiker Klaus Mages ist kein Unbekannter in der Musikszene. Er war in den 80er Jahren Mitbegründer der erfolgreichen Formation TRIO RIO ("New York, Rio, Tokyo") und gehörte Anfang der 90'er Jahr zur Besetzung der Rainbirds ("Blueprint"). Danach absolvierte er als Gastmusiker mit den unterschiedlichsten Bands Tourneen in Europa, GUS, Asien, Nord- und Südamerika, Nordafrika, Australien und Indonesien. Zu seinen Arbeiten gehören auch Hörspielproduktionen für den WDR, SWF und HR sowie zahlreiche Theaterprojekte. In zahlreichen Produktionen sowie auf Sessions und Gastspielen begleitete er u.a. Gerd Köster, Wolfgang Niedecken, Charlie Mariano, Tommy Engel, Jackie Liebezeit (Can), Klaus der Geiger, Dave Liebmann, Dave Friedman, Dave Holland u.v.m.
"Mischung Impossible" ist das erste Cover Projekt von Klaus Mages, in dem er auf eigene, unnachahmliche Weise bekannte Musiktitel der letzten 70 Jahre neu interpretiert. Sein Partner Rüdiger Hasse gehört zu den besten Kölner Gitarristen, der einem breiterem Publikum bereits aus und durch die "IMMI SITZUNG" bekannt ist.


So. 17. November| 18:00 | 13,- €

BANTABA X

Ulrike Steinborn – Violine
Rainer Ott – Piano, Keyboards, Percussion,
Philip John Shiell – E-Bass, NS sticks
Sabine Lucks – Drums
Michael Krause – Percussion
BANTABA_XBantaba – das emotionale Musikpaket – geschnürt von Musikern, die Einflüsse aus unterschiedlichen Stilrichtungen (wie Jazz, Funk, Progressive Rock, Irish Folk, Afro-Latin und orientalischer Musik) in das Zusammenspiel einflechten und so eine abwechslungs- und facettenreiche Musik erzeugen. Alle eint das betont rhythmische Spiel und die Liebe zur einprägsamen Melodie. Druckvoller Spannungsaufbau aber auch lyrische Momente charakterisieren die überwiegend selbst komponierte und arrangierte Musik der Band, bei der brodelnde Rhythmen und hypnotische Grooves sich mit ruhigen/relaxten Stücken abwechseln. Oberhalb dieses rhythmischen Gewebes erhebt sich eine Melodie, die, mal entspannt-verspielt, mal energetisch aufgeladen, manchmal sogar tänzerisch, ihren unverrückbaren Platz in den Gehörwindungen der Zuhörer sucht.


So. 01. Dezember | 20:00 | 18,- €

Genau!

Bruno Bieri – Hang (Handpan)
Bruno BieriBruno Bieri überzeugt in seinem Soloprogramm «Genau!» mit betörender Musik, klugen Gedanken, schönen Anekdoten und verblüffenden Zusammenhängen.
Ohne zu belehren öffnet er Türchen und Tore zu verschiedenen Musikstilen, eine Stalltüre zur Schweizer Berglerseele und ein Gatter zu den lieben Kühen. Sein eigentümliches Instrument gehört zur Familie der Handpans, das ursprünglich in Bern als Hang erfunden wurde. Genau! Ihm entlockt Bieri in der Cappella Klänge, die dem Trommelfell schmeicheln, die Seele streicheln und den Verstand herausfordern. Das Instrument ist rund wie ein Karussell und Bieris Programm ist ein lust- und humorvoller Strudel aus Musik und Geschichten.


So. 15. Dezember| 18:00 | 15,- €

DON & RAY rockin' in rhythm

Rainer Lipski – Klavier
Norbert Hotz – Kontrabass
"There's only one rule: Keep it simple, keep it cool!"
LipskiHotzRockin' in rhythm – Perfekt aufeinander abgestimmt und mit Gespür für den Rhythmus des anderen, unterhalten "Don & Ray" mit ihrem Programm. Zwei gänzlich unterschiedliche Menschen finden eine musikalische Verbindung, die keine Grenzen kennt. Das Mosaik musikalischer Höhepunkte baut eine Brücke von den Anfängen des 20ten Jahrhunderts bis heute. Ihr Spektrum reicht von der Entstehung populärer Musik in New Orleans über Duke Ellington, Ray Charles, die Beatles, Stevie Wonder bis zu Michael Jackson.
"Don & Ray" sammelten ihre umfangreichen musikalischen Erfahrungen nicht zuletzt durch die Zusammenarbeit mit so unterschiedlichen Persönlichkeiten wie: Helge Schneider, Ina Müller, Benny Bailey, Gerd Dudek u.v.a.
Rainer Lipski und Norbert Hotz arbeiteten für verschiedene Rundfunk-, Fernseh- und Theater- produktionen und gastierte beim 11. Tap Festival in St. Louis, Missouri (USA) mit Robert Reed III., Sam Weber, Jimmy Slide, u.v.a.. Tourneen führten sie ins In- und Ausland.


VORSCHAU 2020

So. 02. Februar 2020 | 18:00 | 25,- €

Musetteries

Lydie Auvray – Akkordeon, Gesang
Eckes Malz – Klavier, Percussion
Markus Tiedemann – Gitarren
lydie_auvraySeit fast vier Jahrzehnten begeistert und fasziniert Lydie Auvray mit ihrer Musik und ihrem Akkordeon-Spiel. Sie hat dem als volkstümlich-verstaubt verorteten Instrument zu neuem – modernem – Glanz verholfen. Von Beginn ihrer Karriere an beschäftigt sie sich mit vielen musikalischen Genres und probiert immer wieder aus, was auf dem Knopfakkordeon möglich ist. Auf ihrem Album "Musetteries" wendet sie sich explizit ihrer musikalischen Herkunft, der Musette-Musik zu. Den Titel "Musetteries", eine eigene Wortschöpfung, erklärt sie so: "Ich wollte mit einem Augenzwinkern ausdrücken, dass dieses Album zwar mit Musette zu tun hat, aber nicht dem reinen, puren Musette-Stil gewidmet ist. Es handelt sich dabei um sehr unterschiedliche Stücke, die mehr oder weniger nah an dieser Musik sind. Sie spiegeln wider, was ich aus meinen Musette-Wurzeln gemacht habe."
Auf ihrer "Musetteries"-Tour steht die gleichnamige CD im Mittelpunkt, aber auch vertraute Werke kommen nicht zu kurz, manche schon mit Kultstatus bei den Fans, typische "lydieske" Walzer und Tangos, berührende Lieder und auch Weltmusik im weitesten Sinne. Kartenvorverkauf:
SymPhon, Ostwall 122, Krefeld, Tel.: 0 21 51 - 28 88 8

 

Foto: Volker Neumann